verbündete der menschen

Es gilt zu verstehen, das ein jeder Baum unabhängig, ob er auf öffentlichem oder privaten Grund steht, ein in Raum und Zeit gewordenes Lebewesen&Kostbarkeit ist. Ein gesellschaftliches, ökonomisches und besonders relevant in der heutigen Zeit, ein ökologischer Reichtum eines jeden Gemeinwesens ist. Einen älteren oder alten Baum zu fällen, heißt beim Stand des heutigen Wissens, das wir mittlerweile über die Bäume haben, unverantwortlich, ja fahrlässig die Gesundheit der Menschen, der Umgebung, die mikroklimatischen Regulation, die Wasser’sicherheit‘ und die Artenvielfalt aufs Spiel zu setzen und zu gefährden.
Zu wissen gilt auch, dass Bäume ‚gefährlich‘ werden, weil sie wie es Francis Hallé formuliert in ihrem natürlichen Wuchs, in ihrer Archtektur nicht respektiert werden. Bäume und Tiere, dazu gehören auch wir Menschen sind komplementäre Wesen. Gerade der Mensch ist auf ihn existenziell angewiesen. Gerade in diesem vitalen Zusammenhang sollte der sich beschämenderweise Homo sapiens sapiens nennende Mensch vom hohen Ross runter kommen und lernen Bäume als seine wichtigsten Verbündeten zu sehen.