HARKON

Thalus von Athos
ENTFALTUNG
27. In die Tat schreiten

„Weil sich nur noch wenige die Mühe machen, ihr eigenes Leben und Tun ehrlich zu überprüfen. Ich weiß von meinen Vorfahren, dass es ihnen damals nicht anders ging. Wer begreift, was wedisch bedeutet, kommt bald an die Grenzen seines derzeitigen Charakters. Von hier ab muss er seine eigenen Höhen und Tiefen ausloten. Und dann kommt ein rigoroses Aufräumen persönlicher Lügenkonstruktionen. Der Mensch muss sich selbst ent-täuschen und seiner persönlichen Realität ins Auge sehen. Ein Wede ist durchaus ein Mensch mit Höhen und Tiefen – mit dem Unterschied, er kann damit harmonisch umgehen und daraus seine Fähigkeiten ziehen. Das Erkennen der eigenen Fähigkeiten und das daraus entstehende bewusste Einsetzen des eigenen Genius ist die Grundlage für ein selbstbestimmtes Leben. Man kann einem Weden kein X für ein U vormachen. Er lebt nur noch sein Leben, so wie es ihm entspricht und er lässt bei anderen alles zu.“

Harkon