WIE LANGE NOCH?

Monarchie und Demokratie unterscheiden sich darin, dass bei letzteren das Wählvolk in der Demokratie es schwerer hat zu erkennen, dass auch es im Glauben ist, es sei völlig rechtens und legitim, dass es eine herrschende Klasse gibt. Diese ist in Demokratien einfach besser kamoufliert als in anderen Staatsformen und lässt den Leuten im Glauben, zu meinen, sie seien am Drücker. Ich denke nach Jahrzehnten von systematischer Veräppelung, sollten es die Leut schnallen, wie der Hase läuft? Die Krönung der Veräppelung ist dann das EU-Konstrukt.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht unter antigone. Lesezeichen für Permalink hinzufügen.