Schlagwort: Mangel

Von denen die uns Menschen das Fürchten lehren wollen

Häufig, wenn da der „Ernstfall“ geprobt worden ist, beispielhaft die vielen AntiterrorÜbungen, ist dann was eingetreten ….
Im Auge behalten sollten wir ob all der oft gewollt erzeugten  Spannung, Erregung und Emotionalitäten, dass wir uns Mitten auf einer Bühne befinden, wo Kräfte und Mächte unterschiedlichster Art die Messer wetzen und ständig ausziehen, um den Menschen das Fürchten, den Mangel, die Not und Hässlichkeiten zu lehren.
Wie bei einem Kasperlitheater können wir jetzt da kindlich erstaunt denen weiter schon fast hypnotisiert, was beim maskenbedingten CO2-Pegel immer leichter fallen wird, zuschauen und allen Mäandern derer Psychopathologien akribisch folgen oder uns zurückziehen, auf uns besinnen und individuell sich zuerst mal unserer MindBinden und -Balken bewusst werden, seien es Denkmuster, Ideologien, Eingetrichtertes und als solches nicht mehr Erkanntes, von wem auch immer, seien es auch Dinge, wo uns derart schlechtes Gewissen gemacht worden ist, etc. Wie beim Frühlingsputz können wir so Manches ans Tageslicht der Erkenntnis bringen. Es ist dann so, dass dann oft Chaos, Verwirrung herrscht. Wir nicht klar sind, nicht wissen wie’s denn nun weiter gehen soll, überfordert sind …. und es auch nicht wissen können und müssen. Die Raupe, die sich verpuppt ist ja auch noch in einer scheinbar chaotischem Imago, einer Suppe aufgelöst …. Was es da dringend braucht ist ganz bescheiden beim alltäglich Möglichen auch Widerständigen bleiben und dies tun, sich derweil bewusst werden, dass Seelenruhe kein Zustand ist, sondern IST. Wir diese nur zulassen können aber nicht herstellen …. hier ein 1901 verfasster Advise, den ich von hoher Aktualität und Frische finde:

Advise von Elysée Reclus