Autor: antigone

Impfstoff von BioNTech/Pfizer

Erstmals äussert sich ein hochrangiger Kenner der Pharmabranche exklusiv bei Corona-Transition zum neuen Impfstoff von BioNTech/Pfizer

Veröffentlicht am 13. November 2020 von VG.
Sein begründetes Fazit zu den Kräften am Werk: «Das ist ein Konglomerat aus Politikdarstellern, willfährigen Behörden und gierigen Hütchenspielern in den Startups.»

Sowohl die EU als auch die Schweiz haben mit Pfizer-BioNTech Verträge über die Lieferung eines Corona-Impfstoffes geschlossen. Erst zwei Tage zuvor hatte das Unternehmen über vermeintlich «gute Resultate» seiner Vakzine berichtet. Bereits Ende des Jahres sollen nach Angaben der Vertragspartner die ersten Lieferungen erfolgen. Die EU orderte vorerst 200 Millionen Dosen und erhält eine Option auf weitere 100 Millionen. Die Impfkampagne würde dementsprechend in sämtlichen Ländern bald beginnen.

Von einem ehemaligen Manager (Name der Redaktion bekannt) eines Global Players der Pharmabranche erhielt Corona Transition folgende Einschätzung zu jenem neuen Corona-Vakzin, das gerade weltweit hochgelobt wird.

Im Originalwortlaut des Verfassers.

«Meine Meinung zur Corona-Impfung:

Der Impfstoff BNT162b2 von BioNTech/Pfizer stellt keine klassische Impfung mit Proteinen der Krankheitserreger dar, sondern enthält Nukleinsäuren einer anderen Species, hier einsträngige mRNA. RNA besitzt ausserhalb von Zellen unschöne Eigenschaften, kann zum Beispiel Thrombosen induzieren. Um RNA in Zellen einzuschleusen, wird sie mit einem sogenannten Transfektionsreagenz kombiniert. Das können Lipide sein, daraus entstehen dann Lipid-Nanopartikel. Die mRNA beinhaltet die genetische Information für die Bildung von Antigenen, die eine Immunreaktion auslösen und zur Bildung von Antikörpern führen sollen, die gegen den Krankheitserreger gerichtet sind.

Zu den möglichen unerwünschten Wirkungen liegen noch keine ausreichenden Informationen vor. (Vergleiche dazu Pharmawiki.ch). Bislang ist noch kein einziger mRNA-basierter Impfstoff zugelassen worden. Im Gegensatz zu den herkömmlichen Aktiv- oder Passivimpfungen gehören sie zu einer völlig neuen Impfstoffklasse. Deshalb wäre hier besondere Sorgfalt hinsichtlich der Evaluierung der Impfrisiken angebracht.

Das Gegenteil ist der Fall: Langzeitstudien fehlen komplett, wobei potentielle Risiken z. B. auch überschiessende Immunreaktionen und Autoimmunerkrankungen umfassen.

Immerhin weigern sich die Hersteller, eine Haftung für mögliche schwere Impfschäden zu übernehmen. Das ist auch vollkommen nachvollziehbar, da hier die Pharmafirmen zur Aufgabe aller üblichen Standards einer verantwortlichen Medikamentenentwicklung gepresst werden.

Im Falle BioNTech ist der Beobachtungszeitraum für die Arzneimittelzulassung dann zu Ende, wenn die Wirksamkeit statistisch gegeben ist. Das reicht unseren Behörden vermutlich für eine Zulassung, während die Beobachtung anschliessend bis zu insgesamt 26 Monaten weitergeführt werden soll. Wie soll daraus auf die Wirkdauer und Sicherheit geschlossen werden? Zum Vergleich: Die Studiendauer von neueren konventionellen Impfstoffen betrug 7 Jahre (HPV) bzw. 4 Jahre (Rotavirus).

Wer die Risiken neuer Impfstoffe nicht glauben will, der kann sich gerne einmal über die Impfung zur Schweinegrippe informieren. (vgl. Artikel Ärzteblatt)

Derzeit (Ende Oktober 2020) gibt es sieben Impfstoffkandidaten in Phase III. Die Studien sind nicht konzipiert, um klinisch sinnvolle Endpunkte zur Wirksamkeit nachzuweisen. Keine der aktuell laufenden Zulassungsstudien zu COVID-19-Impfstoffen untersucht überhaupt die Verminderung von schweren Verläufen, Krankenhausaufenthalten oder Todesfällen – das jeweilige Studienziel ist bereits mit einer Verringerung PCR-positiver milder Erkrankungen erreicht.

Werden klinisch letztendlich völlig irrelevante leichte Symptome (z. B. Husten) mit positivem SARS-CoV-2-PCR-Test in ausreichendem Masse verringert, gilt der Impfstoff als wirksam. Mit einem solchen Studiendesign reichen bereits 150 bis 160 derartige «Ereignisse» aus, um die endgültige Studienauswertung zu triggern. Das Risiko eines solchen Schnellschusses aber ist real.

Der bekannte amerikanische Impfexperte Paul A. Offit äussert seine Bedenken dazu im Interview: «Ich mache mir Sorgen über die Zwischenanalyse mit kleinen Zahlen – dass Pfizer oder Moderna sagen werden: ‹Sehen Sie, wir hatten 35 Krankheitsfälle und das werden wir jetzt berichten. Wir haben 25 oder 30 Fälle in der Placebo-Gruppe und vier oder fünf oder zehn in der Impfstoff-Gruppe›. Ich hoffe nur, dass sie sich nicht für eine EUA* mit einer geringen Anzahl von Fällen bewerben.»

Ob die Impfung überhaupt die Ausbreitung des Virus verhindert, wird ebenfalls nicht untersucht.

Bei BNT162b2 wurden alle drei Phasen einer Arzneimittelentwicklung zusammengelegt. Die Studienteilnehmer mit geschätzten 43‘998 Probanden der Phase II/III erhalten entweder Impfstoff (2 Impfdosen) oder Placebo. Es wurde nur in Phase I in zwei Altersgruppen stratifiziert, 18 bis 55 bzw. 65 bis 85 Jahre. In Phase II/III werden z. B. keine älteren Patienten bevorzugt eingeschlossen, die ja bekanntermassen die Gruppe mit einem erhöhten Erkrankungsrisiko darstellt. Die wichtigsten zu untersuchenden Eigenschaften (Endpunkte) sind laut Studienprotokoll:

Verträglichkeit: Reaktionen an der Injektionsstelle, systemische Reaktionen wie Fieber, Kopfschmerz, Grippegefühl sowie sonstige (potenziell ernste) unerwünschte Wirkungen.

Die Wirksamkeit soll primär durch Laborparameter festgestellt werden. Die klinische Wirksamkeit des Impfstoffs wird nur für Fälle mit leichtem Verlauf als primärer Endpunkt ermittelt; Fälle mit schwererer klinischer Symptomatik sind nur sekundärer Endpunkt (und damit im Kontext einer klinischen Studie kein zulassungsrelevanter Endpunkt).

Also gilt auch hier die generelle Kritik am Studiendesign: klinisch irrelevante Endpunkte, keine Risikogruppen im Fokus.»

Der Mediziner mit langjähriger Erfahrung in der Pharmabranche schliesst seine Einschätzung des Entwicklungsverfahrens mit dem Resümee:

«Das ist ein Konglomerat aus Politikdarstellern, willfährigen Behörden und gierigen Hütchenspielern in den Startups.»

* EUA = Emergency Use Authorization, (Genehmigung zur Verwendung in Notfällen) bezeichnet eine spezielles Zulassungsverfahren für Arzneimittel

Quelle:

BMJ: Will covid-19 vaccines save lives? Current trials aren’t designed to tell us – 21. Oktober 2020

Medscape: For COVID-19 Vaccines, ACIP Will Be a Critical Gatekeeper – 27. Oktober 2020

patrizia caputo-kunz / 2020 /11/14

In diesem Zusammenhang auch wichtig der Vortrag von Von der Schwierigkeit Impfkomplikationen zu melden, ein Vortrag von Dr. med. Klaus Hartman, ehemaliger Paul-Ehrlich-Institut Verantwortlicher für eben solche Meldungen:
Wie sicher sind Impfstoffe wirklich?:

Von der Schwierigkeit Impfkomplikationen zu melden, Dr. med. Klaus Hartman

Corona Transition 13.11.2020

Maske Irrationalität und Obrigkeitsgläubigkeit

Maske Irrationalität und Obrigkeitsgläubigkeit

Diesen Text habe ich zugesandt bekommen. Der Titel stammt von mir. Der Text  ist meiner Ansicht nach abschliessend, sagt alles was dazu zu sagen ist. Die Entscheidung liegt dann bei der Einzelnen, die es mit Verstand, Bauch und Herz, wie alles, was mit unserem Körper und unserer unmittelbaren Befindlichkeit und Wohlergehen zu tun, zu prüfen hat. Denkt daran für unseren Körper sind wir die Verantwortlichen. Verantwortung sollte als das verstanden werden was sie ist:
das Antworten auf die Umständen und Fragen, die uns unser Leben unmittelbar und direkt im Hier und Jetzt stellt. Wir sehen, wie verheerend es werden kann und wir es zulassen, entmündigt zu werden, wenn wir meinen diese Ver-antwort-ungs-Fähigkeit kann delegiert und abgegeben werden.

In lak- ech antigone-patrice / 2020/10/24

…. seit über 30 Jahren bin ich Chirurg und somit mit Gesichtsmasken bestens vertraut. Während einer Operation sollen Gesichtsmasken verhindern, daß die Operateure mit ihrem Atem Keime in den für den operativen Eingriff eröffneten Bauch oder das eröffnete Gelenk hinein atmen. Denn der Bauchraum und gerade auch Gelenke sind von Natur aus keimfrei, steril.
Wenn wir also im OP während der Operation Gesichts-Masken tragen, ist oberstes Gesetz, während der Operation so wenig wie irgendmöglich zu sprechen.
Denn mit jedem gesprochenen Wort kommt Atemfeuchte in die Maske. Je mehr Feuchtigkeit, desto durchlässiger die Maske.

Im nachfolgenden Text wird dies von anderer, befähigter Seite bestätigt und auf die aktuelle Situation bezogen erweitert dargelegt:

„WER FÜR DIE MASKENPFLICHT IST UND MASKEN AUFSETZT – SOLLTE DIES UNBEDINGT LESEN“
Andrea Krüger, OP Schwester

Ich habe lange im Krankenhaus auf der Chirurgie und unter Anderem auch im OP gearbeitet. Von daher kenne ich die Anwendung der Masken sehr genau!
Im Krankenhaus wird mit zertifizierten medizinischen Masken gearbeitet. Selbst diese werden noch unterteilt in die „einfachen“ OP Masken die die meisten Menschen kennen, und die FFP2 und FFP3 Masken.
Die einfachen OP Masken werden am häufigsten eingesetzt. Sie schützen den Patienten während der OP oder der Wundversorgung/Behandlung das Keime vom Arzt/Pflegepersonal in die Wunden gelangen.
Unter Keimen sind hier Bakterien gemeint, keine Viren. Viren gelangen durch die OP Masken hindurch.
Beim Tragen dieser OP Masken gibt es strenge hygienische Regeln. Unter anderem sollen diese alle 20 Minuten, spätestens alle 30 Minuten ausgetauscht und entsorgt werden.
Dabei um keinen Fall auf die oder an die Maske fassen, sondern nur am Band nehmen und in den dafür vorgesehenen Behälter geben, um in die Verbrennung gebracht zu werden. Beim starken Schwitzen oder sehr feuchter Atmung bitte öfters austauschen.
Auf keinen Fall mit den Fingern an die Maske fassen. Beim Aufsetzen der Maske darauf achten, dass die Innenseite nicht kontaminiert ist, also aus der Verpackung nehmen, direkt OHNE anzufassen aufsetzen!
Um Viren abzufangen, werden FFP2 oder FFP3 gebraucht. Die haben die nötigen Filter und Ventile, um Viren abzuhalten. Diese Masken dürfen länger getragen werden, im Maximalfall bis zu 8 Stunden. Der erst zur Anwendung gilt wie bei den OP Masken.
Das ganz kurz zu den medizinischen Masken.

Vom Bürger wird jetzt erwartet, bzw. er wird verpflichtet, eine Maske zu tragen, die nicht zertifiziert ist, eine Maske die man sich möglichst selbst aus Baumwolle oder ähnlichen Stoffen näht. Diese Stoffe sind beim Tragen über Mund und Nase – unsere Atemwege!!! höchst bedenklich.
Die Baumwolle hält keine Viren ab, wie die OP Masken. Wir reden hier doch aber von einem Virus, oder?
Es heißt vom Gesetzgeber folgendes: Auch beim Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist der Abstand von 1,5 – 2 Meter einzuhalten.
Auch auf meine Nachfrage beim Gesundheitsamt, weshalb die Masken getragen werden müssen, bekam ich die Antwort: „Man muß die Masken lediglich als Reminder verstehen, um den Abstand einzuhalten!“
Allein schon diese beiden Aussagen bestätigen, dass diese Masken niemanden schützen, nicht den Träger und nicht die Anderen.
Jetzt kommen einige und sagen naja, es hält aber die Tröpfchen auf beim Niesen undHusten.

Sorry Leute, ich niese oder huste niemandem ins Gesicht. Ich bevorzuge es, in ein Einmaltaschentuch zu husten oder zu niesen, um dieses dann direkt zu entsorgen- in den Müll.

Ungern möchte ich den ausgehusteten Schnodder dann in meiner Maske weiter an meinem Gesicht kleben haben.
Nein im Ernst, sichtbare Partikel werden sicher von der Maske aufgehalten, aber die unsichtbaren Partikel gehen auch dann da durch – es ist Baumwolle!
Und genau in diesen für unser Auge nicht sichtbaren Partikel befinden sich die für uns nicht sichtbaren Viren.

Kurz und Gut, wir können mit dem Tragen dieser Mund-Nasen-Bedeckung niemanden schützen.

Was tun diese Masken aber? Sie belasten die Gesundheit des Trägers!
Die hygienischen Vorgaben beim Tragen dieser Mund-Nasen-Bedeckung sollte genauso eingehalten werden wie bei den einfachen OP Masken.
Jetzt sehe ich aber, wie die Menschen da draussen mit dem Stoff umgehen, und ich sehe dort massenweise neue Lungenkranke – ganz ohne Corona.
Warum?

Viren und Bakterien befinden sich ständig um uns herum. Wir können das nicht vermeiden.

Wenn wir jetzt ein Stück Baumwolle im Gesicht haben, sammeln sich da eine Menge Bakterien und Viren an. Teils von aussen, teils von innen durch unsere Atmung.
Unsere Atmung ist feucht, dadurch entsteht in dieser Mund-Nasen-Bedeckung ein wunderbar warm/feuchtes Milieu – ein idealer Nährboden damit sich die Bakterien vermehren können – Sekundärinfektionen drohen!!!!Dazu kommt es zu einer erhöhten CO2 Rückatmung, der normale und gesunde Gasaustausch O2/CO2 ist nicht mehr gewährleistet – Kreislaufschwierigkeiten und Kopfschmerzen sind hier die harmlosesten Auswirkungen.
Beim Abnehmen der Maske fassen sehr viele Menschen den Stoff direkt an, somit besteht die Gefahr, dass sie sich dann sogar vermehrt mit Viren, auch mit Corona anstecken können!

Ich könnte jetzt noch viel mehr auflisten, aber mache jetzt Schluss.
Ich bin nicht Rechts oder ein Wutmensch, ich bin nicht unsolidarisch oder asozial.
Ich möchte aufmerksam machen auf die Gefahr!
Ich möchte aufrütteln, damit wir in ein paar Monaten nicht haufenweise Menschen mit Asthma, chronischen Reizhusten oder wirklich schweren Lungenerkrankungen haben – und das ganz ohne CORONA!

Andrea Krüger

Wem wird mein Körper, wenn die Corona-Sache mal durch sein wird, denn gehören?

Wie denken Sie, werden sich die Eigentumsverhältnisse bezüglich Ihres Körpers verändert haben, wenn die gesammelte Pathologie der Transhumanisten, zu lesen in Schwabs Pamphlet bezüglich Transhumanistischen Visionen, zum Tragen kommen? Die aktuellen CoronaMassnahmen ohne diese Perspektive zu betrachten, heisse von gefährlicher Naivität zu sein.

Also fragen Sie sich heute jetzt, wem wird gemäss diesen Leuten ihr Körper zu eigen sein?

Von denen die uns Menschen das Fürchten lehren wollen

Häufig, wenn da der „Ernstfall“ geprobt worden ist, beispielhaft die vielen AntiterrorÜbungen, ist dann was eingetreten ….
Im Auge behalten sollten wir ob all der oft gewollt erzeugten  Spannung, Erregung und Emotionalitäten, dass wir uns Mitten auf einer Bühne befinden, wo Kräfte und Mächte unterschiedlichster Art die Messer wetzen und ständig ausziehen, um den Menschen das Fürchten, den Mangel, die Not und Hässlichkeiten zu lehren.
Wie bei einem Kasperlitheater können wir jetzt da kindlich erstaunt denen weiter schon fast hypnotisiert, was beim maskenbedingten CO2-Pegel immer leichter fallen wird, zuschauen und allen Mäandern derer Psychopathologien akribisch folgen oder uns zurückziehen, auf uns besinnen und individuell sich zuerst mal unserer MindBinden und -Balken bewusst werden, seien es Denkmuster, Ideologien, Eingetrichtertes und als solches nicht mehr Erkanntes, von wem auch immer, seien es auch Dinge, wo uns derart schlechtes Gewissen gemacht worden ist, etc. Wie beim Frühlingsputz können wir so Manches ans Tageslicht der Erkenntnis bringen. Es ist dann so, dass dann oft Chaos, Verwirrung herrscht. Wir nicht klar sind, nicht wissen wie’s denn nun weiter gehen soll, überfordert sind …. und es auch nicht wissen können und müssen. Die Raupe, die sich verpuppt ist ja auch noch in einer scheinbar chaotischem Imago, einer Suppe aufgelöst …. Was es da dringend braucht ist ganz bescheiden beim alltäglich Möglichen auch Widerständigen bleiben und dies tun, sich derweil bewusst werden, dass Seelenruhe kein Zustand ist, sondern IST. Wir diese nur zulassen können aber nicht herstellen …. hier ein 1901 verfasster Advise, den ich von hoher Aktualität und Frische finde:

Advise von Elysée Reclus

Antigones Hausmitteilung I

INFEKTIONSTYPEN AUF DEN PUNKT GEBRACHT

Virale Infektionskrankheiten zeichnen sich dadurch aus, dass sie eigentliche Anpassung – und Umstellungsleistungen des Körpers sind. Ganz besonders fieberhafte, virale Erkrankungen sind, wenn mit Verstand und Achtsamkeit begleitet, eigentliche natürliche Detox Massnahmen des Körpers.
Typisch die Erkältungskrankheiten und grippalen, saisonal auftretenden Infekte. Die Kinderkrankheiten, die auch als Entwicklungshelfer angesehen werden können.

Bakterielle Infekte und Pilz Infektionen sind Zeichen und Hinweise für Ungleichgewichte im inneren des Körpers oder in der Aussenwelt des Menschen.

Bitte seien Sie nicht erstaunt, wenn jetzt dann die bakteriellen Infekte und die Pilzinfekte massiv zunehmen und verdanken sie dies den Coronamassnahmen, wie insbesonders, die aus viraler, epidemiologischer Sicht unverantwortliche MaskenNötigung. Masken sind, wie ich es nicht müde werden zu betonen, Hotspots für Ansammlungen von Bakterien und Pilzen.

Ich kann nur aufrufen, diesem unseeligen Treiben mit Ihrer aktiven Nichtkooperation ein Ende zu setzten. Denn wird das mit den unterschiedlichen Erkrankungstypen nicht in seiner Essenz erfasst, wird dieser CORONA Spuk von all denen, die Sie im psychosomatischen Schwitzkasten haben mit der gelungenen 24/24/365 Panikmache nicht enden. Geplant ist, die Massnahmen bis 2025 fortzuführen. Ich weiss ob im Haus oder draussen in der Welt sind manche skeptisch bei solchen Aussagen oder schweigen und ducken sich lieber dazu aus …. Vogel Strauss Politik wurde solches früher genannt. Ausstehen kann eine Taktik sein. Doch haben wir es wie im aktuellen Fall mit den fast identischen Bullies von 2009 zu tun Profiteure der Angst, die aber viel dazu gelernt haben. Ich bin mir nicht so sicher, ob wir da gut und lebend mit einer Stillhalte- und ErduldeallesPolitik auf der anderen Seite rauskommen werden.

From Piscis Age to Aquarian Age

Heather Ensworth

„As we move through this transition time and are at the cusp of the Age of Aquarius, we are at a choice point. We are being called to remember who we are and to choose who we will become — beings controlled by technology and artificial intelligence or beings moving more fully into our awareness that we are souls having a human experience, are part of infinity and are interconnected with all that is.“

„The Earth is a place for us to evolve, to grow, to learn, to experience.
We have the choice to move from a place of power over and competition, the survival of the fittest
to power with and collaboration, communion, community, connection with each other and with all that is.
That’s actually a higher state of being.“
Heather Ensworth

Heather Ensworth, Age of Aquarius: who are we and who are we becoming?

AUFRUF Blumen statt Masken

AUFRUF Blumen statt Masken

Wir leben in einer Zeit wo Präsenz, Ernshaftigkeit und Achtsamkeit, darüber entscheiden werden, ob wir als Menschen weiterhin auf diesem schönen Mutterplaneten leben werden.
Zur Psychohygiene wird gehören alle Instrumente der Verführung, der leeren, sinnen-losen Ablenkungstaktiken zu erkennen
und diesen einfach den Rücken zu kehren.
Wir haben Besseres zu tun, nämlich an der gemeinsamen Vorstellung, wie auch an unserer individuellen Imagination zu wirken,
wie wir als er-wach-sene Menschen leben wollen.
Daher ist wirkliche Seelen- Körper und Geistesnahrung gefragt, nicht das Zucker- und Feuerwasser, dass uns da ständig angeboten, aufgezwungen werden soll.
Achtet darauf auf diesen drei Ebenen Nährendes und Euch wirklich Sättigendes und Wohlgefühl Verbreitendes zu Euch zu nehmen.

Liebe Menschen da draussen, nehmen wir uns Momo zum Vorbild.
Sie hatte die Stundenblume.
Nehmen wir als unser gegenseitiges Erkennungszeichen eine Blume, die wir statt so viele, die, die Symbole freiwilligen Sklaventums am Handgelenk oder sonstwo tragen mit dem anderen Ablenkungs- und Kopfbeugungsinstrument, dem Smartphonie,
Ja, Tragen wir eine Blume in der Hand, egal welche.
Wir tragen Gesicht, wir tragen Blume.

Denn Eines ist klar, wer immer da am Werk ist, es geht um Entmutigen, Verhässlichen, den Glanz der Schönheit und des lebendigen Seiens durch künstliches Zuckerwasser zu ersetzen, unser Immunsystem täglich, nachhaltig , was die Impfungen nicht schon bereits erledigt haben, zu kompromittieren. Die Sauerstoffzufuhr zum Gehirn zu reduzieren, die Zellen mit künstlichen elektromagnetischen Wellen, die wir fleissig und wie Kokssüchtige immer bei uns haben müssen, zu bombardieren ….

Allen, die grossen und kleinen Menschen zu tun haben, empfehle ich Momo zu lesen, wieder zu lesen.
Es vor allem laut einander, oder sich selber vorlesen.
Nehmt und gebt Euch die Zeit, dieses wir mir schein zeitlose Buch mit einer wunderbaren Momo zu geniessen.
Kinder und er-wach-ende Erwachsene brauchen mehr denn je gute Seelennahrung.

blumen statt masken

Kategorie:pc

Transition States of Consciousness

Personal Transition States

„This particular transition state has to do with the collapse of the collective lies of your culture. Increasingly more and more of you will see behind the shadow play; you will sense the puppet masters, and although their identities may elude you, you will see with increasing reality that aspects of your culture are a manipulation, a limitation, and in many cases, downright lies.“

„The lie that we are speaking to here is not the lie of economics, the lie of wars, or the lie of confining religions, but the lie of your identity—a lie that ensures your imprisonment. This lie is the belief and cultural assertion that you are nothing more than a physical human being and that there are, in fact, no other realms of being beyond your earthy experience.“….

Collective Transition States of Consciousness

„The human collective, from our perspective, is currently like an immense cosmic serpent shedding its old skin, writhing and twisting, scraping off old encumbrances. Some of these take the form of economic turmoil. Some of them are political in nature. Some of them are the collapse and transformation of cultural institutions. And some of these writhings and twistings are related to earthquake and volcanic activity, as well as aberrant weather patterns.“ ….

Tom’s Thoughts and Observations

„I personally find this message to be stunningly eloquent and a vast storehouse of information. I have read and re-read this message several times, and each time I discover something new. There is, indeed, much to be read between the lines in this communication.

„I especially liked the Hathors’ statement…

“Be careful what new (perceptual) markers you put into place, for these ideas and beliefs will be the stars in the new sky of your mind, and you shall navigate your way into these new times by the stars (thoughts and beliefs) that you have placed in the heavens of your own consciousness. So be wise when you go about creating new stars, our fellow navigators of the mystery.”

Tom Kenyon

Transition States of Consciousness